Ohne Panik

Buchtipp: Forbidden von Tabitha Suzuma

Ich hab das Buch in der letzten Woche verschlungen. Zugegeben, es war traurig. Am Anfang fiel es mir – aufgrund der düsteren Stimmung – schwer, am Ball zu bleiben. Dann aber konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, und letztendlich habe ich das Buch sogar zu Weihnachten verschenkt.

Das Buch heißt Forbidden und ist von Tabitha Suzuma. Es ist ein Jugendbuch, aber es hat mich auch mit 48 Jahren so richtig gepackt.

Forbidden ist die Liebesgeschichte zwischen Maya und Lochan. Sie leben unter schwierigen Verhältnissen: Die Mutter hat einen neuen Liebhaber und interessiert sich herzlich wenig für ihre 5 Kinder. So übernehmen Maya und Lochan (16 und 17) nach und nach immer mehr die stressige Elternrolle.

Es ist haarsträubend mit anzusehen, wie die Mutter ihr Geld für Klamotten, Alkohl und Dates mit Dave ausgibt, während die Kinder alleine klarkommen müssen. Selbst in Notfällen ist sie für Lehrer oder gar Ärzte nicht erreichbar, weil sie entweder gerade feiert oder ihren Rausch irgendwo auf einer Couch ausschläft.

Forbidden ist eine Liebesgeschichte zwischen Geschwistern. Ja, es geht um Inzest. Der Untertitel zum Buch heißt „Wie kann sich etwas so Falsches so richtig anfühlen“. Und so ist es auch für den Leser. Der Leser fühlt mit Lochan und Maya mit, er versteht, warum diese starke Zuneigung zwischen den beiden entsteht. Gleichzeitig weiß er, genau wie Maya und Lochan, dass das, was da passiert, falsch ist, dass es sogar verboten ist.

Ich war hin und hergerissen und bin es jetzt noch. Zwischenzeitlich habe ich mir gewünscht, genau wie Maya und Lochan, dass die beiden sich über alle Konventionen und Regeln hinwegsetzen und ihre Liebe einfach leben. Und dann wieder: Geschwisterliebe, wie kann das sein, das ist doch pervers!

Ich habe das Buch an Heiligabend ausgelesen, und es klingt immer noch irgendwie nach. So viele Gefühle, so viel Angst, Hoffnung und Verzweifelung. Wut auf die egoistische, unfähige Mutter, Liebe und Mitleid für Maya und Lochan. Traurigkeit über eine so schwierige, unglückliche Liebe.

Ich kenne selbst die Not nur zu gut, wenn man sich verliebt, wenn man aber weiß dass das, was man tut, nur noch mehr Schmerzen verursachen wird. Ich habe mich viel verliebt in den letzten Jahren, und immer war es „bittersüß“ – die Liebe, die ich empfunden habe, war nie unbeschwert, aufgrund meiner Panikattacken, weil der Mann anderweitig gebunden war oder weil die Beziehung aus einem anderen Grund unter einem schlechten Stern stand. Vielleicht kann ich die Liebe von Maya und Lochan deshalb so gut verstehen, vielleicht hat mich Forbidden deshalb so sehr gepackt.

Wie dem auch sei: Ich wünsche Euch viele intensive Gefühle beim Lesen!

Buchtitel: Forbidden
Autorin: Tabitha Suzuma, Bernadette Ott (Übersetzerin)
Seiten: 448 (gebundene Ausgabe)
Preis: 17,95 Euro (bei Amazon, gebundene Ausgabe)

Advertisements

Was hast Du dazu zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: